Action-Kameras im Funsport - Material und Fahrer schonen

Die Verwendung von Action-Kameras gehört für alle Fahrer, die etwas werden oder repräsentieren wollen, zum guten Ton. Der Einsatz der am Helm oder am Sportgerät befestigten Modelle liefert Aufnahmen aus der Fahrer-Perspektive und vermitteln das Gefühl, beim Landen des Tricks selbst dabei gewesen zu sein. Beim Einsatz sollte auf einige Tipps und wichtige Sicherheitshinweise geachtet werden, sodass nach der Aufnahme nicht gleich eine Auszeit folgen muss. Beachten Sie im Bedarfsfall dazu auch Sicherheitstipps zum Mountainbiken.

Action-Kameras im Funsport

Kamera verleiht Flügel

Auf Snow- und Skateboard oder BMX und Mountainbike gehören fesselnde Tricks zum Alltag. Für Fahrer ist das Adrenalin und das Stehen eines Tricks nach langem Üben und vielen Fehlversuchen und Stürzen eine große Belohnung. Geht es allerdings darum, eine Marke zu repräsentieren oder sich mit Clips für ein Sponsoring zu bewerben, werden bewegte Bilder benötigt, um den Eindruck über das Können gut herüberzubringen. Die passende Kamera und etwas Übung mit dem Equipment helfen dabei, nicht tagelang ohne Ergebnis zu filmen.

Passendes Zubehör und Equipment

Action-Kameras beim SnowboardenEine gute Vorauswahl an Video-Kameras und Mounts ermöglicht es, für jedes Gefährt, die passende Lösung und Halterung zu finden. Bei Funsportarten auf Asphalt und im Park wird so eine Abnutzung durch Stürze verhindert oder beim Surfen dafür gesorgt, dass die Kamera nicht auf dem Meeresgrund landet. Auch auf die passende Bildqualität und die geeignete Akkulaufzeit sollte geachtet werden. Moderne Video-Kameras unterstützen in der Regel UHD Qualität und sorgen durch Wechselakkus für einen ausgedehnten Tag am Funsport-Set. Eine Kamera, die während der Fahrt abfällt, ist ein worst-case Szenario und sorgt vielleicht für ein ungewolltes und schmerzhaftes Ende der Fahrt.

Bahn frei halten

Für die eigene Sicherheit gilt es, die Strecke freizuhalten. Eine Action-Kamera kann auch aus fixierter Perspektive, also auf einem Stativ, für Wirkung sorgen. Wenn Kamera und Stativ beim Landen oder beim Absprung im Weg stehen, endet dies häufig schmerzhaft und zudem mit einem teuren Materialschaden. Um Passagen zu filmen, welche nicht aus der First-Person-Perspektive (also aus der Sichtweise des Fahrers) gefilmt sind, steht sicher auch ein Bekannter parat, der im Fall der Fälle für den nötigen Abstand sorgt und im Notfall auch mal einen Schritt zur Seite gehen kann, sodass die Kamera unbeschädigt bleibt und der Fahrer sich sicher abfangen kann. Wichtig ist auch, dass sich Fahrer und Kameramann vorher absprechen, sodass man sich nicht gegenseitig in die Quere kommt.

Perspektive und Schnitt

Action-Kameras - Perspektive und SchnittEine Line im Skatepark aus der Perspektive der Helmkamera abzufilmen, sorgt bei allen Betrachtern, die nicht genau im Stoff stehen, für Unverständnis. Am besten wirken Bilder, wenn der Trick aus mehreren Perspektiven erfasst ist. Das Filmen erfolgt zunächst aus der Perspektive einer dritten Person. Ein Skateboard als Filmhilfe oder ein Quadrocopter mit Kamera-Mount können dabei eine enorme Hilfe sein und atemberaubende Tricks noch höher oder näher erscheinen lassen. Nachdem der Trick aus der Perspektive des Betrachters dargestellt wurde, kann die Ich-Perspektive der Helmkamera direkt danach gezeigt werden. Alle Betrachter des Videos verstehen dann, wann welcher Trick stattfand. Ein ausgewogener Anteil an verschiedenen Perspektiven frischt jedes Video auf und lässt auch Tricks interessanter aussehen.

Eine Kamera für alle Situationen?

Ein hochwertiges Video mit einer einzigen Kamera zu gestalten ist nicht einfach, da alle Tricks aus mehreren Perspektiven gefilmt werden müssen oder man sich vorher genau Gedanken darüber macht, welcher Trick in welcher Perspektive besonders gut ankommt. Mit einer hochwertigen Action-kamera, bei der die Aufnahmen von vornherein gut aussehen, wird die Zahl der Versuche enorm reduziert. Wenn das Video länger wird oder der Trick einfach nicht gelingt, sodass das Filmen über mehrere Tage erfolgt, sollte zudem darauf geachtet werden, dass an den Drehtagen dieselbe Kleidung angezogen wird. Ein Video, bei dem in jedem Schnitt ein anderes T-Shirt getragen wird, wirkt nicht als eine Einheit - selbst mit der besten Action-Kamera.