www.Teile-direkt.AT/automarke.html

Sportkalender Österreich

Sonntag, 24. September 2017

4. Vienna Charity Run am 24.September 2017 im Türkenschanzpark

Sonntag, 24. September 2017

Laufstrecke des Vienna Charity Run

Sonntag, 24. September 2017

Prominente Unterstützer beim Kick-Off für den Vienna Charity Run

Wien 27.4.2017. Im Wiener Türkenschanzpark war gestern das offizielle Kick-Off-Event für den diesjährigen Vienna Charity Run am 24.September. Im Rahmen des Vienna Charity Run Lauftreffs wurden die Botschafter des diesjährigen Benefizlaufs vorgestellt. Unter ihnen befinden sich unter anderem die Spitzenläufer Andreas Vojta und Valentin Pfeil, sowie Kronehit Moderator Captain Luke. Insgesamt konnten mit dem zu 100% ehrenamtlich veranstalteten Vienna Charity Run, bisher über € 66.000,- an das Kinderhospiz Sterntalerhof gespendet werden.

Info und Anmeldung

Vienna Charity Run Botschafter 2017
Die Vienna Charity Run-Botschafter 2017 beim Kick-Off

Im Rahmen des neuen Vienna Charity Run – Lauftreffs hatten alle Interessierten Teilnehmer die Chance die diesjährigen Botschafter kennenzulernen und sich Tipps von Laufprofis zu holen. Angeführt von den beiden Spitzenläufern Andreas Vojta, der Olympiateilnehmer, mehrfacher Staatsmeister und Leichtathlet des Jahres, sowie Valentin Pfeil dem aktuell stärksten Marathonläufer Österreichs. Für die beiden Läufer ist es Ehrensache sich in den Dienst der guten Sache zu stellen: „Da mir die Förderung von sportlicher Bewegung in Verbindung mit dem sozialen Gedanken ein besonderes Anliegen ist, freue ich mich das Projekt unterstützen zu können“, so Andreas Vojta. Neben den beiden Stars der österreichischen Laufszene, haben sich auch viele andere prominente Persönlichkeiten aus dem Lauf- und Medienbereich, wie der Radio-Moderator Captain Luke dazu bereit erklärt den Vienna Charity Run zu unterstützen.

Zur Anmeldung

Vienna Charity Run - ein Charityevent für Jedermann/Jederfrau

Ab Eventbeginn um 9 Uhr bis zum Ende um 15 Uhr darf jederzeit gestartet werden und ebenso kann der Lauf zu jederzeit beendet werden. Unter dem Motto „Move to change“ kann jeder einzeln oder im Team beliebig viele Runden zu je 1,5 Kilometer absolvieren, egal ob laufend, walkend oder gehend. Der abwechslungsreiche Park mit seiner entspannenden Atmosphäre, seinen Teichen, Denkmälern und Spielplätzen lädt zur Bewegung ein. Die Startspende für Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt € 10,-. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Kinderhospiz Sterntalerhof zugute, die schwer- und sterbenskranken Kindern und ihren Familien in ihren schwierigen Lebenssituationen weiterhelfen. Dieses Jahr gibt es Dank Niemetz Schwedenbomben, einen besonderen Anreiz möglichst viele Runden für den guten Zweck zu laufen: Das Team mit den meisten TeilnehmerInnen bekommt pro absolvierter Runde eine der beliebten Niemetz Schwedenbomben.

Tolles Entertainment Programm

Das Unterhaltungsprogramm mit Showbühne, Sportstationen, Gastrobereich, Kidscorner, Hundestation und einer neuen Magnesia „Chill-Out- Area“  macht die Veranstaltung zu einem Erlebnis für sich. So ist für Publikum und Laufbegeisterte gleichermaßen etwas dabei. Auf der Bühne treten dieses Jahr die zwei Nachwuchsmusiker Mira & Adam auf. Moderiert wird die Veranstaltung schon traditionell vom Kronehit-Radio-Moderator Captain Luke, der sich seit Anbeginn für die Veranstaltung einsetzt.

Zahlreiche prominente Unterstützer

Zu den prominenten Unterstützern gehören zahlreiche Persönlichkeiten aus Sport, Kultur und Politik. So stellen sich gleich drei Spitzenläufern in den Dienst des guten Zwecks: Andreas Vojta, der Olympiateilnehmer, mehrfacher Staatsmeister und Leichtathlet des Jahres, sowie Valentin Pfeil der aktuell stärkste Marathonläufer Österreichs. Für die beiden Läufer ist es Ehrensache sich in den Dienst der guten Sache zu stellen: „Da mir die Förderung von sportlicher Bewegung in Verbindung mit dem sozialen Gedanken ein besonderes Anliegen ist, freue ich mich das Projekt unterstützen zu können“, so Andreas Vojta. Auch Günther Matzinger, der zweifache Paralympics-Sieger der dieses Jahr Weltmeister geworden ist, wird dieses Jahr die eine oder andere Runde für den guten Zweck absolvieren. Neben den Stars der österreichischen Laufszene, haben sich auch viele andere prominente Persönlichkeiten aus dem Sportbereich, wie der frühere Handball Nationalspieler Konrad ``Conny`` Wilczynski oder der aus dem Fernsehen bekannte Fitness Trainer Karim El-Sayed angekündigt.

Neuer Spendenrekord als Ziel

Die Veranstalter erwarten auch 2017 eine hohe Teilnahmequote und motivieren: „Jede Runde, ob laufend, walkend oder gehend trägt zur Therapie für schwer- und sterbenskranke Kinder bei. Nebenbei tut man sich dabei auch selbst etwas Gutes. Wir hoffen, dass wir die Spendensumme von 2016 bei der kommenden Veranstaltung wieder überbieten. Es freut uns, dass wir auch dieses Jahr von vielen Prominenten unterstützt werden und so gemeinsam das Kinderhospiz Sterntalerhof unterstützen.“

Das Kinderhospiz Sterntalerhof im Burgenland

Am Sterntalerhof arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Therapeuten und Pädagogen, Psychologen und Seelsorgern. Gleichzeitig finanziert der Sterntalerhof seine Arbeit ausschließlich über Spenden und ist damit auf die Unterstützung der Zivilgesellschaft angewiesen. „Vor diesem Hintergrund ist die Benefizveranstaltung “Vienna Charity Run” zu Gunsten des Hospizes doppelt wertvoll: zum einen stellt sie eine wichtige Spendenquelle dar, zum anderen bietet sie eine optimale Plattform um die mediale und öffentliche Aufmerksamkeit auf die Arbeit am Sterntalerhof zu lenken. Eine Unterstützung, die mittelfristig von ebensolcher Bedeutung ist wie die finanzielle Hilfe“, so der Geschäftsführer des Sterntalerhof Kinderhospiz Mag. Harald Jankovits.

Der veranstaltende Verein Charity Sports ist ein im Jahre 2012 gegründeter gemeinnütziger, mildtätiger und nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein, bestehend aus Leistungssportlern und ambitionierten Hobbysportlern verschiedenster Disziplinen. Der Verein verfolgt das Ziel durch die Organisation von Sportveranstaltungen Spenden für einen guten Zweck zu sammeln und hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen.

Die Vienna Charity Run-Botschafter beim Kick-Off: 

  • Andreas Vojta: Österreichischer Spitzenläufer (u.a. Olympionike, mehrfacher österreichischer Staatsmeister, Leichtathlet des Jahres) und jahrelanger Botschafter des Vienna Charity Runs
  • Valentin Pfeil: Österreichischer Spitzenläufer (u.a. momentan bester Marathonläufer Österreichs, mehrfacher Staatsmeister)
  • Captain Luke: Kronehit - Moderator und begeisterter Sportler (Vienna Charity Run Moderator der ersten Stunde)
  • Karim El-Sayed Fitnesstrainer: begeisterter Sportler und hat letztes Jahr das größte Spendenteam angeführt
  • Markus Steinacher: Begeisterter Läufer und Inhaber von sport-oesterreich.at und www.wienersport.at; Sportreporter, Online Marketer und Betreiber der Soccer Cup Hall
  • Werner Schrittwieser alias Running Schritti: PR-Berater und Journalist, Dipl. Lauftrainer und selbst begeisterter Läufer
  • Mike Breit: Begeisterter Ultra - und Trailläufer
  • Markus Riederer: Begeisterter Läufer und Obmann des Vereins Laufend Helfen

Zur Anmeldung

 
Sonntag, 24. September 2017

Spendenrekord beim 3. Vienna Charity Run am 25.9.2016

Vienna Charity Run Spendenrekord 2016Bereits beim 3. Vienna Charity Run im September 2016 wurde die magische Spendensummen-Grenze von € 25.000,- deutlich überschritten. Der endgültige Spendenbetrag von € 25.057,89 wurde ein Monat (25.10.2016) nach dem Event offiziell durch den Veranstalter bekannt gegeben. Der Termin für den 4. Vienna Charity Run steht ebenfalls schon fest und wird wieder im Türkenschanzpark veranstaltet.

Spendenrekord: € 25.057,89 beim VCR 2016

Lesen Sie die Erfolgsgeschichte der 3. Auflage des Vienna Charity Runs. Ebenfalls rekordverdächtig hört sich das angepeilte Spendenziel von € 100.000,- an, welches im Jahr 2017 vielleicht zur Realität wird ...

Zum Bericht Zur Anmeldung

 
Samstag, 30. September 2017

sport-oesterreich.at Soccer Cup im Rahmen der Sportmesse Salzburg 2017

Samstag, 30. September 2017

Impressionen des sport-oesterreich.at Soccer Cups

Der Soccer Cup wird seit dem Jahr 2016 in den unterschiedlichsten Varianten ausgetragen. Haupt-Austragungsort ist die sport-oesterreich.at Soccer Cup Hall in 1230 Wien. Hierbei handelt es sich um eine der modernsten Fußballhallen in Österreich, mit hochwertigem Kunstrasenbelag. Die großen Spielfelder (30 x 15 Meter) der Halle bieten über das ganze Jahr ein geräumiges Spielvergnügen. Impressionen zu den vergangen Soccer Cups finden Sie unter anderem hier:

Bei jedem Soccer Cup wird der beliebte Soccer Cup Pokal der Siegermannschaft überreicht und entsprechend gefeiert.

Zur Soccer Cup - Anmeldung

 

1st Soccer Cup 2016 - Video

Sport in Österreich kompakt im Überblick

Sport in Österreich nach Bundesländern aufgeteilt

Jedes Bundesland verfügt über eine mehr oder weniger übersichtliche interaktive Zusammenstellung über das Sportangebot des jeweiligen Bundeslandes.

Die Redaktion von sport-oesterreich.at verschafft Ihnen einen einzigartigen Überblick über die vielfältigen Sportarten in Österreich. Ziel ist es, für möglichst alle Interessen und Leistungsgruppen etwas bieten zu können - gleichermaßen für ambitionierte und erfahrene SportlerInnen, als auch für AnfängerInnen. Das Team von sport-oesterreich.at berichtet über sehr spezifische Themen, genauso wie über Allgemeines für die breite Masse.

Sport in Österreich

Das Team von sport-oesterreich.at besteht aus Spezialisten aus den verschiedensten sportlichen Bereichen. Ein großes Netzwerk an Vereinen, Institutionen, Sportlern, Trainern und Ausbildungsstätten hat sich hier vereint, um eine völlig neue Plattform für sportinteressierte Menschen zu schaffen. Ziel der sport-oesterreich.at-Redaktion ist es, den Sport in Österreich aus möglichst vielen Betrachtungsweisen zu beleuchten, in seiner ganzheitlichen Informationsfülle. Diese Plattform ist eine Schnittstelle zwischen Sportanbieter und Sport-Konsument, und dafür gedacht, diese beiden Gruppen interaktiv zusammen zu führen. Einerseits sollen sportinteressierte Menschen hier einen leichten und möglichst transparenten Überblick über das Sportangebot in Österreich bekommen, andererseits haben Sportanbieter die Möglichkeit Ihre Produkte und Dienstleistungen einer großen Community zu präsentieren.

Fußball - der beliebeste Sport in Österreich

Hier dreht sich alles um das runde Leder, dem Fußball, welchem mindestens 90 Minuten lang 22 Profisportler hinterher jagen und das bereits seit vielen Generationen. Erfahren Sie hier einiges über die Geschichte des Fußball in Österreich, sowie beispielsweise über Fußball-Legenden wie Toni Polster und Otto Konrad.

Fußball-Nachwuchs in Österreich

Als Unterstützer des Nachwuchssport hat sich sport-oesterreich.at das ambitionierte Ziel gesetzt, Nachwuchstalente auf ihrem Weg aktiv zu unterstützen. Speziell im Fußball-Nachwuchs gibt es viel Potenzial in Österreich. Die Ante Gale - Soccerschool Wien hat sich darauf spezialisiert, technisch anspruchsvolles Kinderfußballtraining anzubieten, welches jungen Talenten die Möglichkeit bietet, künftig einmal technisch ausgereifte Fußballer zu werden. Ein großes Fußball-Talent ist Adrian Gale, der in den Genuß der Ausbildung seines Vaters kommt. Im österreichischen Frauenfußball gibt es einen Rohdiamanten Namens Denise Flasch, die das Potenzial für große künftige Erfolge in sich trägt.

Kinder- und Nachwuchs-Sport in Österreich

Zukunft ist wichtig, aus diesem Grund sollten uns auch unsere Kinder und die kommenden Generationen wichtig sein. Deshalb unterstützt sport-oesterreich.at aktiv den Nachwuchssport in medialer und kooperativer Form. Bei Fragen dazu steht Ihnen das Team von sport-oesterreich.at gerne zur Verfügung.

Nachwuchssport in Österreich

 

Sportfinder Österreich

Der Sportfinder ist ein Langzeitprojekt und fundamentales Kernelement der Aktivitäten von sport-oesterreich.at. Langfristiges Ziel ist es möglichst alle Sportregionen in Österreich interaktiv zu vereinen und übersichtlich darzustellen. Dabei wurden die Fokusbereiche Wintersport, Sommersport und Bergsport als die drei wichtigsten Kategorien definiert. Aus dieser Überlegung heraus wurden speziell für diese Bereiche eigene Finder geschaffen:

Skigebiete-Finder  Seengebiete-Finder  Bergsport-Finder

In kooperativer Zusammenarbeit mit zahlreichen Tourismusverbänden, Gemeinden und Institutionen wird der Sportfinder laufend ausgebaut und steht der Allgemeinheit als kostenfreie und informative Plattform zur Verfügung. Sollte Ihnen ein wichtiger Bereich im Sportfinder fehlen, Sie Fragen oder Tipps haben, so können Sie gerne mit der sport-oesterreich.at-Redaktion in Kontakt treten.

 

Österreichische Sportler im Gespräch mit sport-oesterreich.at

Österreich's Leistungssportler sind mit ein tragender Grund für die sportliche Aktivität unserer Bevölkerung. Wir brauchen Vorbilder und Mentoren, die in uns allen das Sportlerherz höher schlagen lassen. Nicht nur als Werbeträger für zahlreiche bekannte Firmen und der Republik Österreich leisten Profisportler einen wichtigen Beitrag. Unsere weltweit erfolgreichen SportlerInnen zeigen uns allen immer wieder aufs Neue, zu welchen Leistungen, beziehungsweise Erfolgen (oder nach Misserfolgen) der menschliche Körper fähig ist. Und genau zu diesem Thema ist sport-oesterreich.at mit sportlichen Persönlichkeiten im Gespräch, um die Flamme und das Geheimnis ihres Erfolges weiterzugeben.

Lassen Sie sich inspirieren von österreichischen Sportlern wie:

Österreichische Sportler im Gespräch

 

Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Fitnesscenter?

Wenn ja, dann kann Ihnen vielleicht der Fitnesscenter-Finder von sport-oesterreich.at hier wertvolle Dienste leisten. Hier finden Sie österreichweit eine Vielzahl an Fitnesscentern, die hier einfach und übersichtlich ihre Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Leistungen und Services, sowie Angebote publizieren. Sie können bequem nach Postleitzahl und/oder Ort und nach Namen suchen. Die nähersten oder relevantesten verfügbaren Fitnesscenter werden Ihnen übersichtlich in einer Auflistung ausgegeben. Dies erleichtert Ihre Entscheidungsfindung bei der Wahl IhresFitnesscenters erheblich.

Sportausbildungen in Österreich

Wir alle sehnen uns nach Gesundheit und Wohlbefinden. Es soll uns gut gehen, und das für viele Jahre lang. Ein guter Grund um sich mit dem Thema Sport und Gesundheit auseinander zu setzen, sei es aus privatem Interesse oder als Beruf, den man zur Berufung heranwachsen lässt. Wie dem auch sei, mit einer Sportausbildung eröffnen Sie sich in jedem Fall viele neue Perspektiven, im Bereich der Bewusstseinsbildung, für einen neuen Lebenssinn oder für einen neue berufliche Herausforderung in einem Bereich, der Ihren Vorstellungen entspricht.

Sportausbildungen in Österreich

Sport verbindet - eine Aktion von sport-oesterreich.at

Wissen Sie wie viele Sportarten es gibt, die man in Österreich ausüben kann?

Als Autor dieses Artikels wage ich es zu behaupten: "Das weiß keiner so genau .." und wenn es diese Information gibt, dann bitte ich um Info per E-Mail mit der Quelle dazu. Wikipedia listet 507 Sportarten (und deren Ursprung) auf und nach kurzer Durchsicht dieser Liste sind mir einige Sportarten eingefallen, die hier nicht angeführt sind. Aber darum geht es nicht. Vielmehr möchte ich damit aussagen, dass sich das Thema Sport und körperliche Betätigung über die Menschheitsgeschichte zu so einem extrem vielseitigen Thema entwickelt hat, dass es augenscheinlich unmöglich ist, Sport in seiner Gesamtheit abzubilden.

Wissen Sie wie viele Europa- und Weltmeister es in Österreich gibt?
Zu Ihrer Beruhigung: Ich weiß es auch nicht!

Folglich erscheint es logisch, dass bei Weitem nicht alle Sportarten die Aufmerksamkeit in der Bevölkerung erhalten, die ihnen zustehen würde. Aus meiner persönlichen Erfahrung und zahlreichen Gesprächen mit Sportlerinnen und Sportlern ist die harte Realität so, dass nur wenige Sportarten über die klassischen Kanäle (TV, Radio, etc ..) an Bedeutung und Aufmerksamkeit gewinnen. Die Gründe für diese "Einseitigkeit" kann nur vermutet werden, doch liegen die Motive zu dieser Entwicklung klar auf der Hand.

Besteht Entwicklungspotenzial in Bezug auf sportliche Bewusstseinsbildung in Österreich?

In diesem Bereich sehe ich persönlich den größten Aufholbedarf in Österreich, in folgenden Bereichen:

  • Organisation (Vereine und Verbände untereinander, Zusammenarbeit unter Rücksicht der Interessenwahrung, etc ...)
  • Struktur (Einfache und klar verständliche Strukturen anstelle von undurchschaubaren Konstrukten)
  • Mehr Zugang von Trend- und Randsportarten zur breiten Bevölkerung

Leider haben sich in einigen Sportarten sehr starre Strukturen etabliert, die es aus derzeitiger Sicht unmöglich machen, dass diese Sportarten sich in Österreich entwickeln können. An dieser Stelle sei angemerkt, dass es meist die Sportlerinnen und Sportler selbst sind, die aus Eigeninitiative Großartiges leisten, um ihre Sportart in Österreich voranzutreiben, oftmals mit vielen Hürden und emensen Aufwand.

Auf der anderen Seite stehen sehr viele Menschen, die in einer im Grunde genommen so sportlichen Nation wie Österreich, in der Praxis nach wie vor keinen wirklichen Zugang zu sportlichen Aktivitäten haben. Fehlende Motivation, keine sozialen Sport-Kontakte und der innere Schweinehund sind meiner persönlichen Meinung nach die Hauptgründe für diesen Umstand.

Sport ist geil - Sport ist Erfolge - Sport ist Entwicklung

Ich habe aus meinem engsten Familien- und Freundeskreis ein paar schöne Erfolge zu verzeichnen. Beispielsweise habe ich meine Verlobte, sowie meine Brüder, dazu animiert sich sportlich mehr zu betätigen. Mich persönlich inspirieren sportliche Persönlichkeiten, sowie deren Kampfgeist und Erfolgsgeschichten, die sie zu erzählen haben. Die Sport-Nation Österreich hat so unglaublich viele tolle Geschichten zu erzählen, die im Prinzip nur wenige Menschen kennen. Österreichische Leistungssportler sind für mich in gewisser Weise Leitfiguren in ihrer jeweiligen Sportart. Ein Sportler hat die Möglichkeit durch seine Erfolgsgeschichte eine ganze Sportart maßgeblich zu beeinflussen, zu Ruhm und Ehre zu führen, die Menschheit zu begeistern und das Erfolgsbuch weiter zu schreiben. Ich glaube dass viele Sportlerinnen und Sportler sich dessen gar nicht bewusst sind, welche Möglichkeiten sie haben, natürlich vorausgesetzt, dass der Wunsch und Affinität für diese Thematik vorhanden ist.

Sport verbindet

Viele Menschen fragen mich: "Was macht's den ihr bei sport-oesterreich.at eigentlich so?"

Meine Antwort hat sich über den 3-jährigen Zeitraum unseres Bestehens mehr oder weniger zu einer Standardformulierung manifestiert: "Wir berichten über alle möglichen Aspekte des Themas Sport in Österreich. Wir sehen uns als Schnittstelle zwischen Nachfrage und Sportangebot, zwischen SportlerInnen und sportinteressierten Menschen und zwischen Sportanbietern unter sich. Sport-oesterreich.at soll und ist eine Plattform von SportlerInnen für SportlerInnen und Menschen die ebenfalls gerne Sport in Österreich betreiben wollen ... "

Sport verbindet-Projekt auf der FIT YOUR BODY Salzburg 2015

Der Messestand von sport-oesterreich.at entwickelte sich im Rahmen der größten österreichischen Fitnessmesse zu einem Ort der Begegnung. Österreichische Sportlerinnen und Sportler aus den verschiedensten Sportarten hatten die Gelegenheit ihre Sportart zu präsentieren. Besonders erfreulich war das Klima unter den SportlerInnen selbst, die sich teilweise im Rahmen dieser Veranstaltung persönlich kennen gelernt haben. Aber nicht nur das, alle Messebesucher hatten die Gelegenheit, alle SportlerInnen persönlich kennen zu lernen, Fotos zu machen und Autogramme geben zu lassen.

Die Websites (sport-oesterreich.at und wiener-sport.at) dienen quasi "nur" als Medium und Kommunikator hinter einer Vielzahl an Aktionen und Aktivitäten, die sportliche Menschen aus den verschiedensten Bereichen näher zusammenbringen. Ein gut durchdachtes Konzept steuert ein geregeltes Netzwerken, damit ein ehrliches und faires Agieren in diesem Netzwerk ermöglicht werden kann. Im Rahmen unserer Möglichkeiten produzieren wir Perspektiven und schaffen neue Möglichkeiten, wie SportlerInnen, Anbieter und Konsumenten miteinander agieren können. Dies geht mittlerweile soweit, dass Vereine, Verbände und Institutionen Interesse daran haben, aus diesem Konzept zu profitieren.

"Es ist wirklich schwierig zu erklären, aber dennoch grundlegend sehr einfach, wenn man "Sport verbindet" versteht und seinen Teil dazu beitragen kann und will ...

.. in diesem Sinne hoffe und freue ich mich, auch weiterhin meinen Beitrag dazu leisten zu dürfen!"

Sportliche Grüße
Markus Steinacher

Bei Fragen, Wünschen und Anregungen zum Thema "Sport verbindet" freue ich mich und stehe gerne zur Verfügung: markus.steinacher@sport-oesterreich.at