Red Bull 400 - Spitzensportler, Promis und Feuerwehren stellen sich den härtesten 400 Metern der Welt am 26.8.2017

Veranstaltungsdatum: 
Samstag, 26. August 2017

Red Bull 400 - ein Tag der Rekorde auf den härtesten 400 Metern

Drei neue Streckenrekorde, weltweiter Teilnehmerrekord und viele prominente Starter bei Red Bull 400

Andrea Mayr - Red Bull 400
Abbildung: Andrea Mayr, Siegerin mit einer Zeit von 3:47 Minuten

1.500 Profi- und Hobbyläufer aus insgesamt 29 Nationen stellten sich am Samstag, den 26. August 2017 den härtesten 400 Meter der Welt. Sie bezwangen die Paul-Außerleitner-Schanze in umgekehrter Richtung von unten nach oben und wurden dabei von rund 4.500 Fans angefeuert. Nicht zu schlagen waren an diesem Tag Anton Palzer aus Deutschland und Andrea Mayr. Mit ihren Läufen ließen sie nicht nur die Konkurrenz hinter sich, sondern stellten auch neue Streckenrekorde in Bischofshofen auf. Am Start waren unter anderem viele prominente Teilnehmer aus Österreich. Neben Andreas Goldberger, Patricia Kaiser und dem Nordischen Kombinierer Philipp Orter stellte sich auch eine ÖSV-Biathleten-Staffel der ungewöhnlichen Herausforderung.

Anton Palzer - Red Bull 400
Abbildung: Anton Palzer (GER) entthront Seriensieger Ahmet Arslan, Hannes Meissl (AUT) auf Platz zwei.

Das Finale der Männer war mit hochkarätiger Besetzung an Spannung und Action kaum zu überbieten. Doch am amtierenden Red Bull 400 Vizeweltmeister Anton „Toni" Palzer führte an diesem Samstag kein Weg vorbei. Gleich zu Beginn setzte sich der 24-jährige Skibergsteiger aus Berchtesgaden von der restlichen Gruppe ab und war bis ins Ziel nicht mehr zu stoppen. Mit seinem Lauf deklassierte er nicht nur den Seriensieger und Red Bull 400 Weltmeister Ahmet Arslan (TUR), sondern unterbot mit einer Laufzeit von 3:08.9 Minuten auch den im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord um fast 10 Sekunden. „Ahmet war heute mein großer Gegner, weil er mich bei der WM in Titisee-Neustadt besiegt hat. Aber ich konnte heute von unten weg gleich zeigen, was ich kann und die Zuschauer haben mich beflügelt." Platz zwei sicherte sich Hannes Meissl aus der Steiermark. Vorjahressieger Tomas Celko aus der Slowakei musste sich in diesem Jahr mit dem dritten Rang zufrieden geben.

Andrea Mayr sichert sich ihren vierten Sieg bei den Red Bull 400

Einen Favoritensieg gab es im „Full Distance" Bewerb der Damen. Die sechsfache, österreichische Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr aus Oberösterreich hatte die extremen Steigungen am besten im Griff und bewies eindrucksvoll, dass sie in ihrem Metier eine Klasse für sich ist. Mit einer Laufzeit von 03:47.9 Minuten deklassierte sie die Konkurrenz um mehr als eine halbe Minute und unterbot damit ihren eigenen Streckenrekord. „Red Bull 400 kann man mit anderen Wettkämpfen nicht vergleichen. Es ist viel kürzer, aber auch viel steiler. Und die Stimmung bei Red Bull 400 ist einfach einzigartig", so die 37-jährige Ärztin über den legendären Schanzenlauf. Auf Platz zwei reihte sich Dominika Wiesnienska-Ulif aus Polen. Für ein zweites österreichisches Gesicht auf dem Podium sorgte Österreichs ehemaliges Shorttrack-Ass Veronika Windisch aus Weiz in der Steiermark, die als dritte ganz oben auf der Schanze einlief.

Andreas Goldberger - Red Bull 400
Abbildung: Andreas Goldberger kämpft sich die Schanze hinauf

An den Start von Red Bull 400 wagten sich am 26. August 2017 auch das ÖSV-Quartett Mesotitsch, Eberhard, Leitner und Komatz. In einer heißen Sommerpause tauschten die Wintersportprofis die Langlaufski und das Gewehr gegen die Laufschuhe und nahmen die 4 x 100 Meter Staffel in Angriff. Auch Andi Goldberger, der in Bischofshofen bereits zweimal den Pokal des Vierschanzentournee Siegers in Händen gehalten hat, ließ sich seinen bereits vierten Start bei einem Red Bull 400 Lauf nicht nehmen. Der Herausforderung „Paul-Außerleitner-Schanze" stellte sich auch der dreifache Juniorenweltmeister in der Nordischen Kombination Philipp Orter. Die steirischen Chartstürmer Tagtraeumer gingen bei der Männerstaffel ins Rennen und brachten im Anschluss an das Event die Bühne im Sepp-Bradl-Stadion zum Beben.

Firefighter-Staffel - Red Bull 400
Abbildung: Action bei den Staffelbewerben

Bei den Staffelbewerben bewiesen rund 612 Teilnehmer außergewöhnlichen Teamgeist und stürmten in 4 x 100 Metern die Finalschanze der Vierschanzentournee. Ganz oben auf dem Podium stand bei der Männer Staffel „Ask Slavia Praha" aus Tschechien. Bei der Mixed Staffel entschieden „Antenne Steiermark" den Sieg für sich. Ihre Favoritenrolle bei den Firefighters bestätigten die amtierenden Red Bull 400 Weltmeister dieser Kategorie, die FF Rutzenmoos Bwg3, die obendrein den eigenen Streckenrekord vom Vorjahr knackte.

Im Jahr 2018 kommt Red Bull 400 zum achten Mal nach Österreich zurück. Die Paul-Außerleitner-Schanze wird dann Austragungsort der zweiten Red Bull 400-Weltmeisterschaft sein.

Ergebnisse Red Bull 400 Bischofshofen 2017

Ergebnisse Männer Full Distance

  1. Anton Palzer (GER), 03:08.9 Minuten
  2. Hannes Meissl (AUT), 03:18.4 Minuten
  3. Tomas Celko (SVK), 03:22. Minuten

Ergebnisse Frauen Full Distance

  1. Andrea Mayr (AUT), 03:47. Minuten
  2. Dominika Wisniewska-Ulif (POL), 04:31.1 Minuten
  3. Veronika Windisch (AUT), 04:36.9 Minuten

Ergebnisse Männer Staffel

  1. Ask Slavia Praha (CZE), 01:53.9
  2. Mountain Maniacs 400 (AUT), 02:05.9 Minuten
  3. Lcav Jodl Packaging (AUT), 02:13.1 Minuten

Ergebnisse Mixed Staffel

  1. Antenne Steiermark (AUT), 02:39.6 Minuten
  2. Egal, Gleich, Wahl (AUT), 02:41.4 Minuten
  3. Mei Persönlicher Favorit (AUT), 02:43.4 Minuten

Ergebnisse Firefighter Staffel

  1. Rutzenmoos Bwg 3.0 (AUT), 02:03.4 Minuten
  2. FF Tessenberg (AUT), 02:14.9 Minuten
  3. Feuerwehrsportgruppe Frankenburg (AUT), 02:16.6 Minute
 

Ankündigung der Red Bull 400 im Vorfeld:

Am 26. August 2017 werden 1.500 Läufer aus 26 Nationen die Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen kennen, hassen und lieben lernen. Neben Vorjahressieger und Rekordhalter Tomas Celko aus Slowenien sowie dem amtierenden Red Bull 400 Vizeweltmeister Anton „Toni" Palzer aus Deutschland wird auch Model, Moderatorin und Wings for Life Botschafterin Patricia Kaiser die Laufschuhe für den legendären Schanzenlauf Red Bull 400 schnüren. In der beliebten Firefighter-Staffel kämpfen insgesamt 76 Feuerwehrteams in voller Montur um den Sieg - darunter die amtierenden Red Bull 400 Weltmeister dieser Kategorie, die Freiwillige Feuerwehr Rutzenmoos aus Oberösterreich.

Red Bull 400 - Bischofshofen

Red Bull 400 - Spitzensportler, Promis und Amateursportler stellen sich der Herausforderung

Red Bull 400 2017Beim legendären Schanzenlauf Red Bull 400 treffen Laufsportprofis, prominente Spitzensportler und ambitionierte Hobbyläufer in einem gemeinsamen Rennen aufeinander. Dabei sein kann jeder, der genügend Ausdauer, Kraft, Mut und Kampfgeist besitzt. Als Vorjahressieger und Streckenrekordhalter kehrt Treppenläufer Tomas Celko (SLO) nach Bischofshofen zurück und sieht sich starken Gegner wie Anton „Toni" Palzer aus Deutschland gegenüber. Der 24-jährige Skibergsteiger und Bergläufer aus Berchtesgaden darf sich nicht nur bereits Red Bull Dolomitenmann Sieger nennen, er startet im Salzburger Pongau auch als als amtierender Red Bull 400 Vizeweltmeister ins Rennen. Mit Mustapha Ajdour aka „The Wolfer" wechselt selbst Österreichs bester Breakdancer und Gewinner des Red Bull BC One Austria Cypher für einen Tag von der Bühne auf den Bakken. Und auch der dreifache österreichische Juniorenweltmeister in der Nordischen Kombination, Philipp Orter aus Afritz in Kärnten, nimmt an diesem Tag die Skisprungschanze in einer für ihn völlig ungewohnten Richtung in Angriff - von unten nach oben und in Laufschuhen statt mit Skisprungski.

Frauenpower beim Red Bull 400

Mit Frauenpower auf die Skisprungschanze. An die brutale Herausforderung Red Bull 400 wagen sich am 26. August auch rund 200 Profi- und Hobbyläuferinnen. 140 davon gehen in der Königsdisziplin Full Distance an den Start. Darunter Model und Moderatorin Patricia Kaiser, die nach ihrem Staffeldebüt 2013 beim damaligen „Sturm auf den Kulm" in diesem Jahr als Einzelkämpferin die gesamten gnadenlosen 400 Meter bewältigen möchte. Bei den Feuerwehren wird mit den Pongauer Firegirls auch erstmalig eine reine Frauenstaffel am Start sein.

Feuerwehrteams mit voller Montur beim Red Bull 400

Feuerwehr bei Red BUll 40076 Feuerwehrteams kämpfen um den Titel in der Firefighter Kategorie. Legendär bei Red Bull 400 ist inzwischen die Firefighter-Staffel, bei der sich die Florianijünger in Viererteams und in voller Montur auf die Skisprungschanze hinaufkämpfen. 2017 sind insgesamt 76 Feuerwehrstaffeln aus sechs österreichischen Bundesländern sowie aus den Nachbarländern Deutschland und Italien am Start des wohl härtesten 400-Meter-Sprint der Welt. Darunter auch die FF Rutzenmoos aus Oberösterreich, die als amtierendes Red Bull 400 Firefighter Weltmeisterteam nach Bischofshofen kommt und um den Sieg in der beliebten Kategorie mitkämpfen wird.

Auch die Fans kommen voll auf ihre Kosten

Die Fans können den spannenden Lauf auf die Schanze nahezu am gesamten Gelände hautnah mitverfolgen und ihre Favoriten beim Kampf auf den wohl härtesten 400 Meter der Welt lautstark unterstützen. Auf einem gut angelegten Weg entlang der Schanze kommt man als Zuschauer schnell nach oben und unten und kann die Läufer somit auch auf ihren letzten Metern vor dem Ziel anfeuern. Für eine atemberaubende Showeinlage über dem Schanzengelände sorgt das Red Bull Skydive Team. Im Anschluss an die Siegerehrung bringen Tagtraeumer die Bühne im Sepp Bradl Stadion zum Beben. Die Chartstürmer aus der Steiermark, deren neues Album Unendlich soeben erschienen ist, werden für einen gebührenden Abschluss des Red Bull 400 2017 in Bischofshofen sorgen.

Der Eintritt zur gesamten Veranstaltung ist frei!

 
Fotos: copyright Red Bull Contentpool