Reini Sampl - österreichische Paralympics-Legende und Vollblutsportler

Reini Sampl

Das Zitat "Siebenmal hinfallen aber achtmal wieder aufstehen können ..." trifft besonders auch auf die bewegende Sportler-Laufbahn von Reini Sampl zu. Im Jahr 2014 hat Reini seine aktive Karriere als paralympischer Monoskifahrer offiziell beendet um sich neuen Herausforderungen, insbesondere im Motorsport, zu stellen. Sein letzter großer Auftritt bei den Winter-Paralympics 2014 in Sotschi blieb ihm leider verwehrt, aufgrund einer tragischen Kollission mit einem Trainer beim Skitraining. So konnte Reini Sampl lediglich als Zuseher die Erfolge seiner KollegInnen miterleben. Was Sie nun aber hier über die Paralympics-Legende Reini Sampl erfahren, ist weit mehr als seine Erfolge und Rückschläge.

Interview und Portrait mit Reini Sampl

Im Gespräch mit Reini Sampl hat sich klar gezeigt, dass sich erst durch seinen tragischen Skiunfall (der zur Querschnittslehmung führte) seine Vollblutsportler-Mentalität zur Vollendung entwickelt hat. Außergewöhnlicher Kampfgeist, der eiserne Wille und klare Ziele haben letztendlich dafür gesorgt, dass sich Reini Sampl zu einer großen Symbolfigur für den österreichischen Behindertensport entwickelt hat. Zahlreiche Highlights und Rückschläge, sowie Stürze mit schwerwiegenden Folgen prägten mehr als ein Jahrzehnt das Leben des Vollblutsportlers.

Letztendlich geht es auch darum, etwas im Leben zu finden, dass einem hilft Außergewöhnliches zu leisten und sich selber dafür zu begeistern, immer und immer wieder. Spaß und Freude an dem zu haben was man für sich und andere tut und dafür auch die gebührende Anerkennung erhält. Und genau dafür steht Reini Sampl der oftmals deutliche Signale dafür setzt, dass behinderte Leistungssportler auch wirklich hochprofessionelle Leistungssportler sind und keine bemittleidenswerte Menschen, die man bedauern muss. Ganz im Gegenteil, jede/r einzelne ist für sich eine herausragende Persönlichkeit mit maximaler Willenskraft und Einsatzbereitschaft, das bestmögliche aus sich für ihr Land, ihren Verein und ihre Sportart rauszuholen.

Reini Sampl und Markus Steinacher
Abbildung: (v.l.n.r.) Reini Sampl, Markus Steinacher (Red Bull Hangar 7, Salzburg)

Start der Erfolgsgeschichte "Reini Sampl"

Mit Anfang 20 hatte Reini Sampl einen folgenschweren Skiunfall. Dabei hat er sich 2 Wirbel (11. und 12. Brustwirbel) gebrochen, mit Diagnose Querschnittlähmung. Natürlich fällt am Anfang die Welt für jemanden zusammen, wenn man vom Skitraining nicht mehr heimkommt, anstelle dessen auf der Intensivstation und im Rehazentrum landet. Das war sicher eine schwierige Zeit am Anfang, aber Reini Sampl hat sehr schnell gemerkt, dass er mit Jammern nicht weiter kommt. Im Rehabilitationszentrum Bad Häring hat er sich über den Rehabilitationssport bis hin zum Leistungssport entwickelt. Mit viel Talent, Ehrgeiz und der Erkenntnis, relativ schnell ein hohes Level erreichen zu können, hat Reini Sampl seine langjährige Erfolgsstory gestartet, mit allen Höhen und Tiefen, die das Leben so mitbringt.

Reini Sampl ist im Lungau aufgewachsen, mitten in den Bergen mit zahlreichen schönen Skigebieten in der nächstgelegenen Umgebung. Dies sind zweifelsohne sehr gute Grundvoraussetzungen um eine Skiprofi-Karriere in Angriff zu nehmen. Er war vor dem tragischen Unfall ein sehr guter Skifahrer und immer schon sportlich, doch seine wirklichen Erfolge sollten erst viel später unter ganz anderen Umständen folgen.

Durch regelmäßiges, professionelles Training und gute Infrastruktur durch den ÖSV hatte Reini Sampl denkbar gute Voraussetzungen um Leistungssport auf derart hohen Niveau zu betreiben. Viele andere Behindertensportarten in Österreich haben nicht diese starke Stütze durch einen starken Verband und müssen entsprechend intensiv eigene Mittel aufwenden um den Sport gebührend ausüben zu können. Hier ist sicherlich in Österreich noch viel Entwicklungspotenzial vorhanden, speziell auch in Bezug auf Medien und die öffentliche Meinung zu diesem Thema.

Professioneller Behindertensport ist Spitzensport – nicht mehr und nicht weniger

Und genau dafür kämpft Reini Sampl: Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit, dass behinderte Leistungssportler keine bemittleidenswerten Menschen sind, sondern Profis und Leistungssportler, die aufgrund ihrer herausragenden Leistungen ebenso Respekt und Anerkennung verdient haben, wie nicht behinderte SportlerInnen.

Hoher Trainingsaufwand und maximaler Einsatz für top Leistungen

Reini Sampl erinnert sich an seine Wintersaisonen mit 130 – 140 Schneetagen an denen auf der Piste trainiert worden ist. Inklusive aller Trainingseinheiten kommt ein jährlicher Trainingsaufwand von ca. 230 – 240 Tagen zusammen. An manchen dieser Tage wurden nur ein paar Stunden trainiert, aber sonst ist der Aufwand auf jeden Fall mit einem Vollzeitjob inklusive Erfolgsdruck gleichzusetzen.

Viele weitere Aspekte rund um den Behindertensport in Österreich sehen Sie von Reini Sampl im Video-Interview.

Reini Sampl und Motorsport

Was haben Reini Sampl und Motorsport gemeinsam? Viel!

Reini Sampl - Audi TTs 2.0 Quattro

Ab Frühjahr 2015 startet Reini Sampl im Motorsport für Audi voll durch, in einem modifizierten Audi TTs 2.0 Quattro und Daniela Reiterer an seiner Seite. Ende März 2015 starten die ersten Rennen mit dem neuen Boliden.

Winterfahrtraining mit Reini Sampl

Nutzen Sie auch die Gelegenheit, Reini Sampl persönlich bei einem Winterfahrtraining kennen zu lernen. Mehr dazu auf www.winterfahrtraining.at.

 

Besuchen Sie Reini Sampl auf www.rs1.at und natürlich auf Facebook.