Renata Hönisch - Paralympische Ikone und Legende des österreichen Sports

Dieses bewegende Portrait wirft einen weitreichenden Rückblick auf die Erfolge von Renata Hönisch. Ihr Lebenswerk hat die Oberösterreicherin, die am 31.12.2018 ihren 60. Geburtstag feiert, dem Sport gewidmet. Eine starke Sehbehinderung konnte sie nicht daran hindern eine unglaublich lange Liste an nationalen und internationalen sportlichen Erfolgen zu erzielen. Überaus beachtlicht ist auch die Vielseitigkeit von Renata Hönisch. Dies stellte sie unter anderem auch mehrmals bei 6 Winter- und 3 Sommer-Paralympics unter Beweis. Im Winter konnte man Hönisch beim Biathlon, Skilanglauf und bei Ski Apin Riesentorlauf-Bewerben bewundern. Im Sommer setzte sich die erfolgreiche Athletin als Österreichische Meisterin in diversen Laufsport-Disziplinen (200m, 400m,  800m, 1.500m, 3.000m und 10km Straßenlauf) durch. Aber noch nicht genug, selbst in den technisch anspruchsvollen Disziplinen wie Kugelstoßen und Diskus machte sich Renata Hönisch einen Namen.

Renata Hönisch
Abbildung: Renata Hönisch bei den 20. World Transplant Games in Argentinien im August 2015

Renata Hönisch - Schicksalsschläge und Erfolge einer paralympischen Ikone und Weltmeisterin

Renata Hönisch konnte 40 Medaillen für Österreich bei 9 Paralympics, 12 Weltmeisterschaften und 15 Europameisterschaften gewinnen. Seit ihrer Kindheit leidet Renata an einer starken Einschränkung der Sehleistung (rechtes Auge blind, linkes Auge nur 2% Sehleistung). Eine Leukämie-Erkrankung stoppte ihre sportliche Karriere im Jahr 2001, aber nur vorrübergehend. Statt bei ihren 10.Paralympics in Salt Lake City im Jahr 2002 teilzunehmen, für die Hönisch bereits qualifiziert war, kämpfte sie in dieser Zeit um ihr Leben. Die Knochenmarkspende ihres Bruders Thomas hat Renata das Leben gerettet. Die erfolgreiche Knochenmarktransplantation im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz gab neue Hoffnung. Nur 2 Jahre später, im Jahr 2004, holte Renata Hönisch bei der Weltmeisterschaft der Transplantierten in Bormio im Jahr 2004 beim Langlaufen 2 Goldmedaillen. Seit dem Jahr 2004 startet Hönisch für den Österreichischen Sportverband der Transplantierten (ATSF) und konnte unter anderem auch bei den 20. World Transplant Games im Jahr 2015 große Erfolge feiern. Im Jahr 2015 wurde Renata Hönisch für ihr Lebenswerk mit dem "Goldenen Leo" geehrt. Die Liste ihrer Erfolge und Ehrungen ist beachtlich lange, aber auch ihr momentaner Medaillenstand ist mehr als beeindruckend:

88 Medaillen:

  • 28 x Gold
  • 30 x Silber
  • 30 x Bronze

... bei 9 Paralympics, 12 Weltmeisterschaften und 15 Europameisterschaften. Und auch bei österreichischen Meisterschaften der nichtbehinderten Masters im Jahr 1999 und 2000 belegte Hönisch den 1. Platz bei 10km Schi Nordisch - klassisch. Im oberösterreichischen Volkslanglaufcup der Nichtbehinderten belegte sie dreimal den 1. Platz in der Gesamtwertung.

Erfolge und Auszeichnungen von Renata Hönisch

Auch im Jahr 2018 ist Hönisch weiterhin aktiv und bestreitet mehrere Wettkämpfe. Denn Sport ist ihr Leben und dafür zollen wir Hochachtung, Respekt und Anteilnahme für dieses besondere Lebenswerk.

Presseartikel von Renata Hönisch


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.