Wo die Bahn direkt an Skipisten hält

Auf in den Schnee! In einigen österreichischen Skigebieten hat die Skisaison bereits begonnen und in anderen Regionen startet sie in diesen Tagen.  Schneebedeckte Gipfel und Pisten mit Pulverschnee locken jährlich Millionen Skifahrer in die österreichischen Skigebiete mit ihren unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Wo die Bahn direkt an Skipisten hält

Skifahrer lieben den Winter und den Gipfel mit dem grandiosen Panorama, das ein besonderes Gefühl von Weite beschert - gepaart mit sportlicher Bewegung in der freien Natur und an der Luft. Die Saisoneröffnung ist ganz vielen Ski-Regionen ein ganz besonderes Ereignis. Da kommt es schon vor, dass unterhaltsame spanende Events für Groß und Klein veranstaltet und Rabatte für Skipass und Unterkunft angeboten werden. Das ist auch bei den Ski Weltcups beispielsweise in Kitzbühel oder Schladming der Fall. Denn für diese Events interessieren sich nicht nur die passionierten Ski-, sondern auch die Wett-Fans. Hier kann jeder auf die verschiedenen Disziplinen (Riesentorlauf, Super-G, Slalom, Abfahrt usw.) und ihre Einzelsieger und Gesamtsieger wetten. Neben Informationen über Wettquoten und Wettarten, kann auf den Seiten von www.wettanbietererfahrungen.com auch ein geeigneter Wettanbieter herausgesucht werden.

Einziger Nachteil kann die Anreise in ein Skigebiet sein und ein Stau auf der Autobahn den Spaß verderben. Denn spätestens kurz vor Weihnachten werden wie in jedem Jahr sich die Blechlawinen in Richtung Skigebiete bewegen. Für den Autofahrer heißt das oft stundenlanges Stehen oder langsames Voranschleichen, oftmals auch noch durch dichtes Schneetreiben und dann kann es auch noch passieren, dass noch die Schneeketten aufgezogen werden müssen. Um sich das alles zu ersparen, wählen viele Skifahrer die komfortable Anreise mit der Bahn.

Kitzbühel

Die Parkplätze während des berühmt-berüchtigten Hahnenkammrennen auf der Streif sind in der Saison ständig knapp. Daher ist die Anreise mit der Bahn, die aus München rund zwei Stunden beträgt, eine optimale Alternative. Die Talstation ist von der Haltestelle Hahnenkamm schnell erreichbar und auch die angrenzenden Skigebiete wie der Kirchberg und Westendorf sind an die Regionalbahn angeschlossen.

Brixental

Eines der größten Skigebiete ist die Skiwelt am Wilden Kaiser Brixental, die über Wörgl zu erreichen ist.  Die An- und Abfahrt in dieses Gebiet ist nicht nur in der Hauptsaison deutlich schneller und entspannter, sondern man steht auch von der Haltestelle in Hopfgarten quasi direkt schon auf der Skipiste.

Zillertal

Von München aus dauert es rund zwei Stunden mit der Bahn ins Zillertal und zweieinhalb Stunden nach Mayrhofen. Von beiden Bahn-Ausstiegen ist es nicht weit bis zur jeweiligen Talstation.

Seefeld

Auch das Skigebiet Seefeld kann mit der Bahn direkt angefahren werden. Seefeld liegt nur rund 20 Minuten von Innsbruck und etwa zwei Bahn-Stunden von München entfernt.

St. Anton (Arlberg)

Das beliebte Skigebiet wird direkt mit den Fernzügen ohne Umsteigen erreicht werden. Wer in St. Anton aus dem Zug steigt (egal ob aus Deutschland, Wien oder Budapest) kann direkt in die Bergbahnen umsteigen, die ins Arlberger Skigebiet führen. Denn von dem unterirdischen Bahnhof aus sind es nämlich nur noch knappe drei Minuten Fußweg zur nahegelegenen Talstation und den Bergbahnen.

Innsbruck

Die Tiroler Landeshauptstadt  liegt nicht nur besonders verkehrsgünstig, sondern bietet die Möglichkeit, mitten aus der Innenstadt heraus mit der Nordkettenbahn in 20 Minuten direkt in einem kleinen Skigebiet zu sein. Außerdem gibt es einen kostenlosen Ski- und Langlaufbus vom Hauptbahnhof aus in die umliegenden Gebiete.

Salzburger Land und Steiermark

Auch die Salzburger Wintersportregion Ski amadé können besonders die deutschen Skifahrer mit mehreren Fernzugverbindungen erreichen. Zweimal täglich kann von Frankfurt über Stuttgart direkt ins Gasteiner Tal gefahren werden sowie einmal am Tag von Köln nach St. Johann im Pongau und ebenso von Saarbrücken und Frankfurt nach Schladming.

Der ultimative Schnee-Express

Mit dem privaten Schnee-Express kann im Partywagen mit den neusten Après-Ski-Hits abgefeiert oder im Liegewagen ruhig und entspannt in den Skiurlaub gefahren werden. Er ermöglicht durch seine Nachtfahrten von Hamburg über das Ruhrgebiet und Köln direkte umsteigefreie Verbindungen zu 17 Bahnhöfen in den Tiroler und Salzburger Skigebiete.