Verletzungen vorbeugen - so bereiten Sie ihren Körper für einen Skiurlaub vor

Leider ist es auch heute noch so, dass sich viele Ungeübte und Hobby-Skiläufer direkt vom Büro aus auf die Piste begeben. Damit gefährden sie allerdings nicht nur sich selber, sondern auch alle anderen auf der Piste. Verletzungen vorbeugen ist nicht nur einfach, diese Regel sollte für alle Skifahrer auch an erster Stelle stehen.

Verletzungen vorbeugen - so bereiten Sie ihren Körper für einen Skiurlaub vor

Konzentration und Ausdauer sind das A und O um Verletzungen vorzubeugen

Skifahren ist in Hinsicht auf die Koordination sehr anspruchsvoll. Wer heil und sicher die unterschiedlichen Hänge hinunter kommen möchte, der braucht neben der Haltekraft im Rumpf und den Beinen auch sehr viel Ausdauer und einen stetigen Blick auf die zahlreichen weiteren Skifahrer. Je besser die Skifahrer und Wintersportler trainiert sind, desto einfacher können sie schauen was komplett um sie herum passiert und ob sie eventuell schnell reagieren müssen.


Abbildung: Skigebiet Planai - Schladming, ein Skigebiet in welchem man sich so richtig auspowern kann

Wer während der Abfahrt zum Beispiel mit schmerzenden und brennenden Oberschenkeln beschäftigt ist, der ist nicht konzentriert und riskiert so Unfälle. Koordinationsfähigkeit und Reaktionsschnelligkeit sind zwar auch im Alltag oft gefragt, beim Skifahren spielen sie allerdings auch eine sehr wichtige Rolle: Urplötzlich schießt ein weiter Fahrer quer an einem vorbei oder man selber fährt urplötzlich über eine Eisplatte. Situationen, vor denen kein Skifahrer gefreit ist, in denen er aber richtig reagieren muss. Logischerweise sollten Anfänger auf einer Anfängerpiste (blau markiert) starten und Fortgeschrittene können, nachdem sie sich wieder eingefahren haben, auf die Fortgeschrittenenpiste (rot und/oder schwarz markiert). Anhand dieser Testergebnisse sehen Sie die Merkmale der besten Skigebiete.

Regelmäßigkeit zahlt sich aus

Leider ist es oftmals so, dass der Dezember und der nächste Skiurlaub viel zu überraschend da sind. Die rechtzeitige Vorbereitung, um Verletzungen vorzubeugen, haben viele bis zu diesem Moment bereits vergessen oder verdrängt. Dabei gilt auch beim Skifahren: Lieber ein bisschen später als gar nicht.

Wann jedoch die richtige Vorbereitungszeit beginnt, darüber sind sich selbst Sportler und Sportwissenschaftler nicht ganz einig. Während die einen sagen, dass die Vorbereitung tatsächlich das ganze Jahr über erfolgen soll, sagen die anderen, dass ein spezifisches Training auch vier Wochen vorher noch erfolgen kann. Viele Menschen haben jedoch ein Problem mit dem nassen und schmuddeligen Wetter und führen die Vorbereitungen ausschließlich an trockenen und nicht zu heißen Tagen durch. Viele gehen fortan brav ins Fitnessstudio oder nehmen an Vorbereitungskursen verschiedener Sportvereine teil. Allerdings lässt sich die Vorbereitung auf den Skiurlaub ganz einfach von zuhause aus gestalten. Ganz egal wo der Sport oder einzelne Übungen ausgeübt werden: Wichtig ist es, mit möglichst komplexen Übungen gleichzeitig mehrere Muskelgruppen zu trainieren - gleichzeitig.

Übungen in den Alltag einbauen

Um Verletzungen vorbeugen zu können, sollten zum Beispiel ganz einfache Übungen in den alltäglichen Tagesablauf integriert werden. So kann bereits beim Zähneputzen das Gleichgewicht trainiert werden und das Wippen mit den Zehenspitzen kann am Schreibtisch erfolgen. Ganz egal, zu welcher Art von Sport sich der Fahrer auch entscheidet: Die Dehnungsphase am Ende der Aufwämphase oder nach Beendigung der Trainingseinheit sollte nie vergessen werden. Da sich die Muskulatur im Alter bei jedem Menschen verkürzt, benötigt sie nach dem Sport oftmals ein bisschen länger für die Regeneration.

Vor dem Sport ist nach dem Sport

Doch nicht nur nach dem Sport ist das richtige Verhalten von größter Bedeutung, auch vor dem Skifahren sollte der Fahrer stets daran denken, sich immer aufzuwärmen. Neben Dehnübungen sollten zudem noch einige Mobilisationsübungen durchgeführt werden. Auch geübte Fahrer sollten zu Beginn der Saison sich erst einmal wieder langsam einfahren und das Gelände und die Schneesituation kennenlernen. Aber auch die Füße sollte man an die möglicherweise neuen Skischuhe und die gewachsten Skier gewöhnen. Um Verletzungen vorbeugen zu können, sollte in einem gemütlichen Tempo begonnen werden und sich nach und nach wieder an das Kurvenfahren gewöhnt werden.

Alles aufeinander abgestimmt

Verletzungen vorbeugen bedeutet allerdings auch, dass die Skier in einwandfreiem Zustand sind und die Kleidung auf den Körper abgestimmt ist. Schließlich nutzt es niemandem, wenn er/sie auf der Piste zwar gut aussieht, die Kleidung aber viel zu eng ist und sich der Fahrer kaum bewegen kann.

Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.