Der Traum von der Champions-League

In Österreich ist der Fußball ähnlich populär wie in anderen Ländern von Europa auch. In der heimischen Liga verzeichnen die Vereine gefüllte Stadien und eine gute Atmosphäre. Für den großen Wurf, der Teilnahme an der Champions-League, hat es indes seit Jahren nicht mehr gereicht. Der große Traum eines jeden Fußball-Vereines in Österreich ist seit Bestehen des größten europäischen Wettbewerbs erst für vier Klubs wahr geworden. Für einen anderen Verein scheint die Qualifikation indes zum endlosen Alptraum zu werden. Hoffnung auf eine dauerhafte Teilnahme macht das gute Abschneiden der österreichischen Vereine in der Europa League.

Der Traum von der Champions-League
Abbildung: Ein volles Stadion anlässlich der Champions-League FC Barcelona vs Atletico Madrid

Ein Duo als Rekordteilnehmer

Von den vier Vereinen des Landes konnten sich zwei Teams schon drei Mal für die Champions-League qualifizieren. SK Sturm Graz nahm 1998, 1999 und 2000 drei Mal in Folge am Wettbewerb teil. FK Austria Wien nahm 1992 und 1993 an der Meisterrunde teil und konnte sich den Traum erneut 2013 erfüllen. Es ist bis dato auch das letzte Mal gewesen, das ein Verein aus Österreich die Hymne der Champions-League im eigenen Stadion hören durfte. Der SV Austria Salzburg 1994 und der SK Rapid Wien (1996 und 2005) sind die anderen beiden Vertreter, die es bis heute aus der österreichischen Fußball Bundesliga in die Meisterrunde schafften.

Albtraum Qualifikation

Damit ein österreichischer Verein sich aktuell für die Champions-League qualifiziert, muss er eine Qualifikationsrunde durchlaufen. Es reicht nicht, wie etwa in Deutschland, Italien oder Spanien, Meister im eigenen Land zu werden.
Der Traum der Teilnahme am größten Wettbewerb im europäischen Fußball scheint für Red Bull Salzburg indes zu einem Alptraum zu werden. Satte elf Mal probierte es der Klub bisher, und satte elf Mal scheiterte Red Bull in der Qualifikation. Häufiger ist noch kein anderer Fußballverein in Europa in der Qualifikation zur Champions-League gescheitert. Trotz bester Wettquoten bei Stakers scheiterte Salzburg wiederholt als Favorit in der letzten Minute.

Der Weg in die Champions-League

Die Teilnahme an der Champions-League wird in Europa über die sogenannte Fünfjahreswertung geregelt. Demnach erhält jedes Land Punkte für die internationalen Erfolge seiner Vereine. Addiert werden stets die Punkte der letzten fünf Jahre. Erfolgreiche Nationen wie Deutschland oder Spanien erhalten dadurch bis zu vier feste Plätze für die Königsklasse. Aufgrund der schwachen Leistungen der letzten Jahre steht einem Vertreter aus Österreich derzeit kein fester Startplatz zu.

Hoffnung auf die direkte Qualifikation

In den letzten beiden Jahren sammelten die Vertreter aus Österreich fleißig Punkte für die Nationenwertung. In der Saison 2014/2015 und 2015/2016 schnitten die Vereine jedoch schlecht ab. Diese beiden Jahre drücken das Gesamtergebnis nach unten. Da diese Ergebnisse in den kommenden zwei Jahren jedoch gestrichen werden, darf der ÖFB in der Fünfjahreswertung nach oben schielen. Derzeit liegt der Verband zwischen Platz 11 und 15, dafür winken 2 Startplätze in der Qualifikation zur Champions-League sowie drei Plätze für die Europa League. Sollten die Vereine aus Österreich in den kommenden zwei Jahren weiter fleißig Punkte sammeln, winkt der Sprung unter die Top Ten. In diesem Fall ist der Meister der Liga automatisch für die Meisterrunde qualifiziert.


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.