Ein Ausblick auf die kommenden Weltfußballer nach dem Ende der Messi / Ronaldo Ära

Lange Zeit schien es so, als ob es keine anderen Kandidaten für den Weltfußballer Titel gäbe, als Christiano Ronaldo und Lionel Messi. Seit dem Jahr 2008 hat es kein anderer Fußballer geschafft, sich diesen Titel zu verdienen. 2008 löste Christiano Ronaldo Kaka als Weltfußballer ab. Seither haben sowohl Ronaldo, als auch Messi, die individuelle Auszeichnung zum besten Fußballer der Welt jeweils 5 Mal gewonnen.

In diesem Jahr sollte alles anders kommen, denn Weltfußballer ist keiner der Beiden. Luca Modric konnte mit seinen 33 Jahren zum ersten Mal den Weltfußballer-Titel in seiner Karriere gewinnen und stach somit seinen ehemaligen Teamkollegen Ronaldo aus. Bereits zuvor bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres konnte sich der Kroate als Gewinner durchsetzen. In keinem Jahr war die Auswahl des Weltfußballers derart groß wie in diesem Jahr. In den vergangenen Spielzeiten führte wohl oder übel kein Weg an Christiano Ronaldo der Lionel Messi vorbei. Dies hat sich zu dieser Spielzeit deutlich geändert, denn mit Mbappe, Griezmann, Salah und Co. wurde über deutlich mehr Namen diskutiert, als es noch in der vergangenen Saison der Fall war. Das wichtigste daran: Diesen Spielern wurden bei dieser Weltfußballerwahl sogar gute Chancen auf einen Gewinn eingeräumt. Gute Chancen auf einen Gewinn hat man übrigens auch auf Wetten.com, wenn man sich gut mit Fußball auskennt.

Sind die alten Weltfußballer in die Jahre gekommen?

Ein Ausblick auf die kommenden Weltfußballer nach dem Ende der Messi / Ronaldo Ära

Lionel Messi und Christiano Ronaldo sind nach wie vor großartige Spieler, allerdings lässt sich nicht abstreiten, dass beide mittlerweile ein gewisses Alter erreicht haben. Messi ist mittlerweile 31 Jahre alt, während Ronaldo sogar schon 33 ist. Luca Modric ist zwar ebenfalls 33 Jahre, allerdings wird diese Auszeichnung zum Weltfußballer wohl auch die Einzige bleiben. Der Fußball entwickelt sich immer weiter und bringt auch immer wieder neue Top-Spieler zum Vorschein.

Kylian Mbappe - der Mann der Zukunft?

Mbappe ist wohl der Name, den wir bei den zukünftigen Weltfußballerwahlen des Öfteren lesen werden, denn der junge Franzose ist erst 19 Jahre alt. Er steht praktisch noch am Anfang seiner Karriere, spielt allerdings schon auf Augenhöhe der ganz Großen. Derzeit steht er in der Ligue 1 mit 8 Toren an der Torschützenspitze. Teamkollege Neymar steht ebenfalls bei 8 Treffern, doch hat hierfür auch 8 Spiele benötigt. Mbappe hingegen hat nur 5 Spiele benötigt. Zu verdanken hat er dies unter anderem seinem Viererpack gegen Olympique Lyon. Dort gelangen dem jungen Franzosen 4 Treffer in nur 13 Minuten.  Auch bei der WM in Russland war Mbappe neben Griezmann gesetzt. Bei seiner ersten Weltmeisterschaft erzielte der Stürmer von Paris St. Germain gleich 4 Treffer und trug somit maßgeblich seinen Teil zum Gewinn der Weltmeisterschaft Teil.

Kylian Mbappe

Antoine Griezmann – der Verfolger

Wie Mbappe wurde auch Griezmann im vergangenen Sommer Weltmeister und trug ebenfalls mit 4 Toren entscheidend dazu bei. Im Finale gegen Kroatien erzielte er die wichtige 2:1 Führung, während Teamkollege Mbappe das 4:1 erzielte. Antoine Griezmann war in den vergangenen Jahren wohl der Spieler, der am nächsten an Christiano Ronaldo und Lionel Messi dran war und die größte Chance hatte, einem der beiden den Rang abzulaufen. Er überzeugt nicht nur mit vereinstreue, sondern auch mit konstant guten Leistungen auf höchstem Niveau. Griezmann ist sozusagen das Gesicht von Atletico Madrid und hatte großen Anteil am Erfolg seines Vereins in den vergangenen Jahren. Im Gegensatz zu Ronaldo und Messi ist Griezmann allerdings erst 27 Jahre alt und somit im besten Fußballer-Alter. Er kann sich in den kommenden Jahren nochmals entwickeln und einen Sprung schaffen. Um allerdings bessere Chancen auf den Gewinn der Weltfußballer Wahl zu haben, wäre ein Wechsel zu Barcelona wohl sinnvoller gewesen.

Neymar – herausragender Spieler für herausragende Auszeichnungen?

Der Brasilianer ist nicht nur der teuerste Einkauf der Fußballgeschichte, sondern zählt mit Sicherheit auch zu den besten Fußballern auf der Welt. In den vergangenen Jahren hat er wie Griezmann mit Ronaldo und Messi konkurriert. Angeblich hat er Barcelona verlassen, um aus Messis Schatten zu treten und seine eigene große Erfolgsgeschichte zu schreiben. Neymar hatte in der vergangenen Saison eine unglaubliche Leistung gezeigt und jede Menge an Scorerpunkten gesammelt. Allerdings hat er sich in der entscheidenden Phase der Rückrunde verletzt, sodass er seine Mannschaft nicht mehr unterstützen konnte. Auch bei der WM gelang dem Brasilianer mit seiner Mannschaft nicht viel, denn bereits nach dem Viertelfinale konnte die Heimreise angetreten werden. In dieser Saison soll will der Brasilianer wieder richtig angreifen, denn nach 9 Ligue 1 Spieltagen stehen bereits 11 Scorerpunkte zu Buche. Auch in der Champions League kommt Neymar nach 2 Spieltagen bereits auf 4 Scorerpunkte. Bleibt der Brasilianer verletzungsfrei, so wird er bei der kommenden Weltfußballerwahl gute Chancen haben.

Mohamed Salah – die Entdeckung der vergangenen Saison

Der Ägypter schlug in seiner ersten Saison voll ein. In Liverpool hätte zu Beginn der Saison wohl niemand damit gerechnet, dass der Rechtsaußen in 36 Premier League Spielen satte 32 Tore erzielt und 11 weitere auflegt. Das entspricht einem Durchschnitt von 1,19 Scorerpunkten pro Premier League Spiel. In der laufenden Spielzeit kommt der Ägypter erst auf 3 Treffer, weshalb es abzuwarten gilt. Salah muss nun in dieser Spielzeit zeigen, dass es sich bei der Vergangenen um keine Ausnahme gehandelt hat. Derart viele Scorerpunkte zu erzielen wird mit Sicherheit keine einfache Aufgabe.

Eden Hazard – Wechsel nötig um Weltfußballer zu werden?

Der Belgier spielt zuletzt einen unglaublichen Fußball und wird immer wichtiger für den FC Chelsea. Ohne Hazard wären die Blues mit Sicherheit nicht so stark, wie sie es derzeit sind. Bereits im vergangenen Sommer wurde der flinke Dribbler immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Chelsea allerdings hatte kein Interesse, ihren besten Mann abzugeben. Dass der Belgier in die spanische Hauptstadt wechseln möchte ist längst kein Geheimnis mehr, denn dies hat der Belgier kürzlich selbst bestätigt. Ein Wechsel zu Real Madrid könnte seiner Karriere den nötigen Schwung verpassen, denn dort sind seine Chancen auf den Champions League Titel deutlich höher. Umringt von einer erfahrenen Mannschaft, könnte er Madrid zu altem Glanz führen, denn derzeit sind die Madrilenen seit 4 Spielen sieglos.

Harry Kane – Der Tore Garant

Der Engländer ist eine regelrechte Tormaschine. In der vergangenen Spielzeit verpasste er die Torjägerkanone nur knapp, denn mit 30 erzielten Treffern gelangen ihm 2 weniger als Mo Salah. Nichtsdestotrotz ging Kane nicht leer aus, denn in der Weltmeisterschaft konnte der Engländer groß auftrumpfen. Mit 6 Treffern sicherte er sich die Torjägerkanone der Fifa Weltmeisterschaft in Russland. Sogar satte 2 Tore betrug der Vorsprung auf den zweitbesten Torschützen der Weltmeisterschaft. Auch in der Premier League Saison 16/17 gelangen dem Engländer 29 Treffer. Nur Wenige Stürmer sind derart konstant und kratzen regelmäßig an der 30er Marke.


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.