Laufsport im Dienst der guten Sache

Was gibt es Schöneres als sich für einen guten Zweck sportlich zu betätigen? Dieser Gedanke ist ein mittlerweile weit verbreitetes Motiv im Laufsport. In Österreich gibt es zahlreiche Charity-Projekte, die sich im Dienst der guten Sache einen guten Namen gemacht haben. Die bedeutendsten wohltätigen Initiativen werden hier präsentiert.

Die Abbildung zeigt geballte laufende Charity-Power: Dominik Pacher (Abbildung: mitte) mit Alexander Radin (Abbildung rechts) und seinem Bruder Christian (Abbildung 2. von links) sind seit Jahren "laufend" im Dienst der guten Sache unterwegs. Alexander Radin, Special Olympics Sportler des Jahres 2014, läuft im Team gemeinsam mit Dominik Pacher bei unzähligen wohltätigen Sportveranstaltungen mit. Durch ihre Initiativen sind bereits viele tausend Euro an Spendensummen gesammelt worden.

Ganz links im Bild befindet sich Markus Riederer von Laufend helfen, der mit seinem Verein ebenfalls schon Meilensteine im Dienst der guten Sache erreicht hat. Der Zweite rechts im Bild ist Markus Steinacher von sport-oesterreich.at, der als Kooperations- und Medienpartner seit Jahren wohltätige Sportprojekte unterstützt. Das Besondere an dieser Aufnahme ist aber auch der Ort, an dem dieses Foto entstanden ist: kurz vor dem Start zum 6. Lasseer Benefizlauf am 1. April 2017.

Laufevents und Initiativen im Dienst der guten Sache

Alexander Radin und Dominik Pacher beim Faakerseelauf 2017

Dominik Pacher und Alexander Radin - Faakerseelauf 2017

Im Rahmen des Faakerseelauf 2017 wurde am Panaceo-Expostand Benefizsport für die Nachwuchsarbeit des WFV-Finkenstein betrieben und jeder Sportsfreund konnte aktiv mit Special Olympics Vorzeige-Athlet Alexander Radin und Extremsportler Dominik Pacher mitsporteln. Die freiwilligen Spenden wurden im Zuge der Siegerehrung 1:1 an den WFV-Finkenstein übergeben.

Zum Faakerseelauf-Bericht

 

Krebsforschungslauf

Der Krebsforschungslauf ist das "Urgestein" des rundenlaufenden Charityrun-Konzepts. Zum bereits 11. Mal wird der Krebsfoschungslauf im Jahr 2017 im Wiener Alten AKH von der MedUni Wien veranstaltet. Initiator ist Ing. Klaus Dietl, der mit viel Liebe zum Detail hier jedes Jahr für ein tolles Laufevent sorgt, bei welchem 1,6 km lange Runden (#gotheextramile) durch die Höfe des Alten AKH gelaufen werden. Die Erlöse kommen der Krebsforschung zugute.

Krebsforschungslauf

 

Vienna Charity Run

Vienna Charity Run 2016

Der Vienna Charity Run wird seit dem Jahr 2014 von Initiator Christoph Vetchy organisiert. Schauplatz ist der Türkenschanzpark in 1190 Wien. Hier werden Runden (á 1,5km) gelaufen. Für jede gelaufene Runde werden die Sponsoren des Events zur Kasse gebeten. In drei Jahren sind  durch 4.009 Teilnehmer/innen insgesamt € 66.346,- an Spendensumme für das Kinderhospiz Sterntalerhof zusammen gekommen.

Vienna Charity Run

 

Laufen hilft

Laufen hilft 2017Ein weiteres tolles Laufevent im Dienst der guten Sache ist Laufen hilft - Österreich's Laufopening, welches im März 2017 sein 10. Jubiläum im Wiener Prater gefeiert hat. Veranstalter Martin Mair wird das Laufevent Aufgrund des Aufwandes und der Kosten nicht mehr weiterführen. Im Jahr 2017 sind € 10.000,- an Spendensummen für die St.Anna Kinderkrebs Forschung und das Neuner Haus.

www.laufenhilft.at

 

Lasseer Benefizlauf

Lasseer Benefizlauf 2017Der Lasseer Benefizlauf wurde zum ersten Mal im Jahr 2012 von Extremsportler Rainer Predl und Thomas Thalauer ins Leben gerufen. Mit den Einnahmen dieses Sportevents, bei welchem Runden (á 1,9km) gelaufen werden, wird das Kinderhospiz Sterntalerhof finanziell unterstützt. Seit dem sind bereits beachtliche Spendensummen im höheren fünfstelligen Eurobereich zusammengekommen.

Lasseer Benefizlauf

 

Wasserläufer Fritz Kieninger - Laufen für sauberes Trinkwasser in Kambodscha

KA KI HE - Projekt Laufen für sauberes Trinkwasser in Kambodscha - Fritz KieningerFür Trinkwasserbrunnen in Kambodscha ist der Oberösterreicher Fritz Kieninger schon mehrere Male durch Kambodscha (ca. 900 km) gelaufen. Durch seine Initiative sind seit dem Jahr 2007 bereits 220 Trinkwasserbrunnen (Stand: 2016) in Kambodscha errichtet worden. Der Verein KA KI HE rund um Fritz Kieninger wird das Projekt auch weiterhin vorantreiben.

Wasserläufer Fritz Kieninger